Eingebettet im immer grünen Norden Teneriffas, befindet sich Finca El Quinto. Seit 1980 wird hier ökologische Landwirtschaft gelebt. Es ist eine Begegnungsstätte in und mit der Natur

Finca El Quinto ist ein sich ständig weiterentwickelndes Projekt in dem der Austausch von und mit Gästen im Mittelpunkt steht. Seit den 80er Jahren bietet das Familienunternehmen, geführt in 2er Generation, seinen Gästen eine Auszeit vom stressigen Alltag in einer natürlichen und einzigartigen 

Finca El Quinto ist ein familiengeführter ökologische Finca mit individuell gestalteten Ferienhäusern im Norden Teneriffas. Hier leben und arbeiten drei Generationen unter einem Dach. Die Finca hat seine Anfänge im Jahre 1986 und wird heute in zweiter Generation geführt. Sie ist eine der wenigen  Ferienfincas der Kanarischen Inseln, die neben der Vermietung von Ferienhäusern auch ökologische Landwirtschaft betreibt. Das ehemals brachliegende Landstück wurde Schritt für Schritt in eine natürliche Ruheoase mit traditionellen kanarischen Häusern verwandelt. Die Apartments und Häuser liegen zwischen Orangenbäumen, Bananenpalmen und vielen anderen exotischen Pflanzen und Baumarten. Neben der Entspannung in der einmaligen Natur, ist die Finca El Quinto wegen ihrer einzigartigen Lage der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Freizeit- und Sportaktivitäten, wie z. B. Wandern, Klettern, Surfen, Paragliding auf Teneriffa.

Helianthus annuus

SONNENBLUME

Englische Bezeichnung: Sunflower
Spanische Bezeichnung: Girasol, Calom, Jaquima, Mirasol

Familie  

Korbblütler (Asteraceae)

Hauptbestandteile: 

  • Samen: Ätherisches Öl: Linalool (60-70%), Geraniol, Limonen, Pinen, Monoterpene; festes Öl: Tripetroselinin (15%) und Linolsäure; Cumarine, Flavonoide, Phenolsäuren, Alkaloide, Flavone, Harze, Gerbstoffe, Anthrachinone und Sterole
  • Blätter: Korianderblätter sind nicht so umfassend analysiert worden wie die Früchte. Es ist bekannt, dass die Blätter ätherisches Öl, Flavonoide, Polyphenole, Phenolsäuren, Kaffeesäure, Ferulasäure, Gallussäure und Chlorogensäure und andere Verbindungen enthalten
Verwendung: 
  • Blütenblätter: in Teemischungen, Salaten, Dekoration für Kuchen 
  • Samen: in Salaten, Teigwaren   
Ernte-Hinweise:

  • Blütenblätter: Können während der gesamten Blütezeit geerntet werden
  • Samen: Nach der vollen Blüte werden die Blütenstände an der Pflanze belassen, denn die Samen reifen dort weiter aus. Geerntet wird, sobald der Blütenkopf vollständig getrocknet ist. Er hängt dann herab und die Sonnenblumenkerne lassen sich leicht ablösen.

 

Für Insekten und Vögel sind Sonnenblumen das reinste Schlaraffenland. Sie erreicht meist eine Höhe von ein bis zwei Metern.