Rucola selvatica

Rucola

Englische Bezeichnung: Arugula, Rocket
Spanische Bezeichnung: Rúcula, Arúgula

 

Familie  

Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)

Verwendbare Teile 

Blätter

Hauptbestandteile 

  • Mineralstoffe: Kalium, Calcium, Magnesium, Eisenk
  • Vitamine: B-Vitamine, C, Folsäure, Beta-Carotin (Provitamin A)
  • Sekündäre Pflanzenstoffe: Antioxidantien, krebsfeindliche Senfölglycoside

Ernte-Hinweise:

Rucola ist erntereif, wenn die Blätter etwa zehn Zentimeter lang sind. 
Die Blätter werden etwa drei Zentimeter über der Erde abgeschnitten – so kann der Rucola bis zu drei Mal geerntet werden, weil genügend neue Blätter nachwachsen. Sobald die Pflanzen Blütenstände bilden, werden die Blätter in der Regel zu scharf, um sie als Salat zu verwenden. Man kann die älteren Blätter aber trocknen, zerkleinern und als Würze für Pizza und andere mediterrane Gerichte verwenden.

Verwendung:  

  • Rohkost
  • im Salat, auf Sandwiches, Pizza…

Schon in der Antike war die Pflanze sehr beliebt. In Deutschland wurde die Salatrauke lange Zeit als Unkraut verschmäht. Erst als die italienische Küche immer beliebter wurde, hat sich die Rauke unter dem Namen Rucola wieder bei uns verbreitet.