Mentha

MINZE

Englische Bezeichnung: Mint
Spanische Bezeichnung: Menta

Familie  

Lippenblütler (Lamiaceae)

Hauptbestandteile:  

Ätherische Öle, Vitamine, Mineralien, Flavonoide, Gerbstoffe 

Verwendung: 

Blätter

Sorten auf der Finca: 

Pfefferminze, Grüne Minze, Mojito-Minze, Ackerminze, Poleiminze
Wirkungsweisen:
  • Krampflösend
  • Karminativ (beruhigend auf den Verdauungstrakt)
  • Antimikrobiell
  • Schmerzlindernd
  • Schweisstreibend
  • Stimulierend
  • Nervenstärkend
  • Anti-emetisch (Brechreiz lindrend)

 

Geschmack:

Bitter (mild), Erfrischend, Scharf, Süß, Adstringierend

 

Energie:

Kühlend, Trocken

 

Ernte-Hinweise:
Bei Stängeln die kaum Blütenknospen zeigen, die oberen 3 bis 4 Zentimeter abschneiden.

Wunderbar duftend und mit einem köstlichen Geschmack, ist die Minze ein hilfreiches und willkommenes Kraut für jeden in der Familie. Zu Hause in einer leckeren Tasse Tee oder in einem Kräuterextrakt, Minze Anwendungen sind einfach zu genießen!

Am bekanntesten ist die Minze als verdauungsförderndes Mittel. Sie hat ihren Weg in Teetassen auf der ganzen Welt gefunden und unterstützt die Verdauung nach den Mahlzeiten und hilft, allgemeine Beschwerden des Magen-Darm-Trakts zu lindern.

Haben Sie schon einmal einen großen Hauch von Minze eingeatmet? Schon der Geruch von Minze ist belebend und erfrischend! Für die Nerven hilft die wunderbare Minze, sowohl Stress und Anspannung abzubauen als auch das Nervensystem zu verjüngen – “Sie erfrischt die Sinne und hilft bei der Aufnahme und Assimilation von Ideen und Wissen”.

 


Resources:
Mars, Brigitte. (2006). Healing herbal teas. Laguna Beach, CA: Basic Health Publications, Inc.
McIntyre, Anne. (n.d.). Mentha piperita • Phudina • Peppermint. Retrieved on 6/19/16