Brassica oleracea var. gongylodes

Kohlrabi

Englische Bezeichnung: Cabbage Turnip
Spanische Bezeichnung: Colinabo

 

Familie  

Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)

Verwendbare Teile 

Wurzelknolle, Blätter

Hauptbestandteile 

 

  • Mineralstoffe: Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium
  • Vitamine: B-Vitamine, C, E, Folsäure, Beta-Carotin (Provitamin A)
  • Sekündäre Pflanzenstoffe: Antioxidantien, krebsfeindliche Senfölglycoside

Ernte-Hinweise:  

Geerntet wird nicht die gesamte Pflanze, sondern die Blätter mit den Stielen von außen nach innen. Das Herz der Mangoldpflanze soll unverletzt bleiben, damit es weiter wachsen kann.

Verwendung: 

Rohkost, Kochen, Dünsten, Schmoren, Blanchieren, Braten, Backen
·      z.B.: als Gemüsebeilage, im Salat, als Kohlrabi-Schnitzel oder als Hauptzutat in Eintöpfen, und Aufläufen

 

Die Knolle wird in Europa schon mindestens seit dem 16. Jahrhundert angebaut. Sie wird vor allem wegen ihres würzigen, rettichartigen Aromas geschätzt. Der Kohlrabi ist wie Brokkoli, Rosenkohl oder Grünkohl eine Varietät des Gemüsekohls. Im Vergleich zu den anderen Zuchtformen ist der Kohlrabi weder ein Blatt- noch ein Blütengemüse, sondern ein Stiel- bzw. Sprossgemüse.