Crescentia cujete

KALEBASSENBAUM

Englische Bezeichnung: Calabash Tree
Spanische Bezeichnung: Cuastecomate, Tecomato, Totumo

Familie  

Tulpenbaumgewächse (Bignoniaceae)

Der Kalebassenbaum erreicht eine Höhe von etwa 10m.
Namensgebend sind die großen fast runden Früchte.
Diese finde in vielerlei Art Anwendung. Die ausgereiften Früchte kann man Aushöhlen und zum Trocknen aufhängen. Unter anderem nutzt man die Gefäße nach der Verarbeitung zur Aufbewahrung von Flüssigkeiten oder Lebensmitteln und für verschiedene Musikinstrumente, wie den Maracas. 

Es gibt Legenden, die sich um seine Herkunft ranken, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und ein wichtiger Teil der Geschichte des Volkes sind.

Die Legende besagt, dass der Teufel eines Tages zu Gott ging, um ihn um Erlaubnis zu bitten einen Baum zu erschaffen, weil er ihn brauchte, um an Orten an denen es sehr heiß war Schatten zu haben und nicht die Sonnenstrahlen zu ertragen. Nachdem Gott ihm die Erlaubnis erteilt hatte, machte sich der Teufel an die erstellung dieses Baumes. Nur hatte Gott ihm nicht genügend Kraft gegeben, um alle Blättern zu erschaffen. Als er also sah, dass er die Blätter nicht machen konnte, ging er wieder zu Gott, um ihn zu sagen, dass der Schatten nicht gut genug sei, da er ihn brauche, und Gott antwortete: “Okay, geh ruhig und schlaf ein, wenn du aufwachst, wird er Blätter haben” und Gott tat dies, indem er Blätter schuf, aber was war die Überraschung des Teufels, dass, als er aufwachte, der Baum mit reinen Blättern in Form eines Kreuzes geschmückt war, er war wütend und begann, Steine gegen den Baum zu werfen, die, wenn sie den Baum trafen, zu den Kugeln wurden, die heute seine Früchte sind, er verließ den Ort und verfluchte Gott und nahm nie wieder den frischen Baum.