Brassica oleracea var. sabellica

Grünkohl

Englische Bezeichnung: Kale
Spanische Bezeichnung: Col rizada

 

Familie  

Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)

Verwendbare Teile 

Blätter

Hauptbestandteile 

  • Mineralstoffe: Calcium, Eisen, Kalium, Zink
  • Vitamine: C, K, E, Beta-Carotin (Provitamin A)
  • Sekündäre Pflanzenstoffe: Antioxidantien: Flavonoide (Carotinoide), Quercetin, sowie krebsfeindliche Senfölglycoside

Ernte-Hinweise:  

Wenn immer die unteren Blätter geerntet werden, wächst der Grünkohl von der Mitte aus nach und man erhält eine reichere Ernte

Verwendung:  

Rohkost, Dünsten, Dampfgaren, Anbraten, Backen 
  •     z.B.: als Gemüsbeilage oder in Eintöpfen, Pasta-Gerichten, Salaten, Smoothies

Grünkohl zählte schon in der römischen Küche zu den Delikatessen. Bauern, die Grünkohl anbauten, brachten es dadurch oft zu Wohlstand.
Die krausen Kohlblätter sind ein wahres Superfood! Neben den zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen enthält Grünkohl auch ein hochwertiges Aminosäureprofil, Ballaststoffe und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe.