Eingebettet im immer grünen Norden Teneriffas, befindet sich Finca El Quinto. Seit 1980 wird hier ökologische Landwirtschaft gelebt. Es ist eine Begegnungsstätte in und mit der Natur

Finca El Quinto ist ein sich ständig weiterentwickelndes Projekt in dem der Austausch von und mit Gästen im Mittelpunkt steht. Seit den 80er Jahren bietet das Familienunternehmen, geführt in 2er Generation, seinen Gästen eine Auszeit vom stressigen Alltag in einer natürlichen und einzigartigen 

Finca El Quinto ist ein familiengeführter ökologische Finca mit individuell gestalteten Ferienhäusern im Norden Teneriffas. Hier leben und arbeiten drei Generationen unter einem Dach. Die Finca hat seine Anfänge im Jahre 1986 und wird heute in zweiter Generation geführt. Sie ist eine der wenigen  Ferienfincas der Kanarischen Inseln, die neben der Vermietung von Ferienhäusern auch ökologische Landwirtschaft betreibt. Das ehemals brachliegende Landstück wurde Schritt für Schritt in eine natürliche Ruheoase mit traditionellen kanarischen Häusern verwandelt. Die Apartments und Häuser liegen zwischen Orangenbäumen, Bananenpalmen und vielen anderen exotischen Pflanzen und Baumarten. Neben der Entspannung in der einmaligen Natur, ist die Finca El Quinto wegen ihrer einzigartigen Lage der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Freizeit- und Sportaktivitäten, wie z. B. Wandern, Klettern, Surfen, Paragliding auf Teneriffa.

Dracaena draco

DRACHENBAUM

Englische Bezeichnung: Dragon Tree
Spanische Bezeichnung: Drago

Familie  

Spargelgewächse (Asparagaceae)

Der Drachenbaum ist die Symbolpflanze der kanarischen Inseln. Er wird auch “Drachenblutbaum” genannt, weil seine aus Verletzungen austretenden, zunächst farblosen, harzigen Ausscheidungen an der Luft dunkelrot werden wie eingetrocknetes Blut.
Bei den Guanchen, galt er als magischer Baum. Sie benutzten ihn unter anderem  zur Heilung von Knochenbrüchen und bei anderen Verletzungen, aber auch zur Mumifizierung ihrer Toten.
Im 19. Jahrhundert wurde es als Zusatz für Zahncreme benutzt, aber auch für Lacke und Polituren, unter anderem im Geigenbau und zur Haltbarmachung von Holz an Gebäuden.

Family

Asparagus (Asparagaceae)

 

The dragon tree is the symbolic plant of the Canary Islands. It is also called the „dragon’s blood tree“ because its initially colourless, resinous excretions that emerge from wounds turn dark red when exposed to air, like dried blood.
Among the Guanches, it was considered a magical tree. Among other things, they used it to heal broken bones and other injuries, but also to mummify their dead.
In the 19th century, it was used as an additive for toothpaste, but also for varnishes and polishes, among other things in violin making and to preserve wood on buildings.

 

Familia

Asparagaceae

El drago es la planta simbólica de las Islas Canarias. También se le llama „árbol de la sangre de dragón“ porque sus excreciones resinosas, inicialmente incoloras, que salen de las heridas, se vuelven de color rojo oscuro cuando se exponen al aire, como la sangre seca.
Entre los guanches, se consideraba un árbol mágico. Entre otras cosas, lo utilizaban para curar huesos rotos y otras heridas, pero también para momificar a sus muertos.
En el siglo XIX, se utilizaba como aditivo para la pasta de dientes, pero también para barnices y pulimentos, entre otras cosas en la fabricación de violines y para conservar la madera de los edificios.