Brassica oleracea var. botrytis

Blumenkohl

Englische Bezeichnung: Cauliflower
Spanische Bezeichnung: Coliflor

 

Familie  

Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)

Verwendbare Teile 

Röschen, Stängel, Blätter

Hauptbestandteile 

  • Mineralstoffe: Kalium
  • Vitamine: B-Vitamine, C, K, Folsäure
  • Sekündäre Pflanzenstoffe: Antioxidantien, Phytosterine, sowie krebsfeindliche Senfölglycoside

Ernte-Hinweise:  

Um den Blumenkohl zu ernten, schneidet man diesen einfach unterhalb des Blütenstandes am Strunk ab. Dabei sollte ein scharfes Messer verwendet werden, damit der Blumenkohlkopf so wenig wie möglich verletzt wird. 
Tipp: Die Laubblätter vom Blumenkohlkopf nicht entfernen, so hält er sich länger frisch.

Verwendung:  

Dünsten, Dampfgaren, Anbraten, Blanchieren, Backen   
  • z.B.: als Gemüsebeilage, in Suppen, Eintöpfen, Aufläufen, Gemüsepfannen, Curry, gebacken als „Cauliflower-Wings“

    Was hat es mit dem Namen des Blumenkohls auf sich? 
    Es handelt es sich bei den kleinen Röschen um Blumen, genauer gesagt um dicht zusammengedrängte Knospen mit noch nicht entfalteten Blüten. Blumenkohl stammt von der in Kleinasien beheimateten Urform Brassica oleracea var. silvestris ab. 
    Die Kreuzfahrer brachten dann die Samen von ihren Kreuzzügen mit nach Italien.