Solanum melongena

Aubergine

Englische Bezeichnung: Eggplant
Spanische Bezeichnung: Berenjena

 

Familie  

Nachtschattengewächse (Solanaceae)

Verwendbare Teile 

Kartoffel

Hauptbestandteile 

  • Mineralstoffe: Kalium
  • Vitamine: Folsäure
  • Sekündäre Pflanzenstoffe: Alkaloide (Solanin), Carotinoide (Beta-Carotin), Antioxidantien, Tannine, Flavonoide

Ernte-Hinweise:  

Die Aubergine sollte völlig ausgereift sein; erkennbar an (dunkelvioletter) glänzender Schale (je nach Sorte abweichend), die sich leicht eindrücken lässt. Das Fruchtfleisch sollte weiß, ohne grüne Stellen sein.

Verwendung:  

Kochen, Braten, Backen  
Die Aubergine sollte aufgrund des giftigen Solanin-Gehalts nicht roh verzehrt werden.

  • z.B.: als Gemüsebeilage, in Suppen, Eintöpfen, Aufläufen, Gemüsepfannen, Pasta-Soßen,…

    Die Aubergine stammt ursprünglich aus Asien. In China wurde sie schon vor Jahrtausenden angebaut. Von dort aus gelangte die schöne Frucht, die botanisch eine Beere ist, nach Indien und Persien. Die Araber brachten sie im 7. Jahrhundert nach Spanien – und lange waren die Spanier die einzigen, die auf europäischem Boden die Aubergine genossen haben.