Eingebettet im immer grünen Norden Teneriffas, befindet sich Finca El Quinto. Seit 1980 wird hier ökologische Landwirtschaft gelebt. Es ist eine Begegnungsstätte in und mit der Natur

Finca El Quinto ist ein sich ständig weiterentwickelndes Projekt in dem der Austausch von und mit Gästen im Mittelpunkt steht. Seit den 80er Jahren bietet das Familienunternehmen, geführt in 2er Generation, seinen Gästen eine Auszeit vom stressigen Alltag in einer natürlichen und einzigartigen 

Finca El Quinto ist ein familiengeführter ökologische Finca mit individuell gestalteten Ferienhäusern im Norden Teneriffas. Hier leben und arbeiten drei Generationen unter einem Dach. Die Finca hat seine Anfänge im Jahre 1986 und wird heute in zweiter Generation geführt. Sie ist eine der wenigen  Ferienfincas der Kanarischen Inseln, die neben der Vermietung von Ferienhäusern auch ökologische Landwirtschaft betreibt. Das ehemals brachliegende Landstück wurde Schritt für Schritt in eine natürliche Ruheoase mit traditionellen kanarischen Häusern verwandelt. Die Apartments und Häuser liegen zwischen Orangenbäumen, Bananenpalmen und vielen anderen exotischen Pflanzen und Baumarten. Neben der Entspannung in der einmaligen Natur, ist die Finca El Quinto wegen ihrer einzigartigen Lage der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Freizeit- und Sportaktivitäten, wie z. B. Wandern, Klettern, Surfen, Paragliding auf Teneriffa.

Malus domestica

APFEL

Englische Bezeichnung: Apple
Spanische Bezeichnung: Manzana

Familie  

Rosengewächse (Rosaceae)

Verwendbare Teile: 

Frucht

Hauptbestandteile:  

MineralstoffeKalium
Vitamine: B-Vitamine, C
Sekundäre Pflanzenstoffe: Antioxidantien, Polyphenole

 

 

Ernte-Hinweise:
Löst sich der Apfel leicht vom Baum, ist er reif. Wenn man noch richtig ziehen muss, sollten die Früchte noch etwas hängen bleiben. Wenn man ihn aufschneidet und die Kerne leicht braun sind, sind die meisten Sorten reif für die Ernte.

 

 

 

Verwendung:  
Salat, Gebäck, Säfte, Chutney, Strudel, Kompott, Kuchen, Bratapfel

In der griechischen Mythologie war der Fruchtbarkeitsgott Dionysos Schöpfer des Apfelbaumes. Er widmete ihn Aphrodite als Sinnbild ihrer Schönheit und Liebe. 

Als Urahn des Apfels gilt unter Botanikern der sogenannte Holzapfel – auch Wilder Apfel genannt – aus Zentral- und Westasien. Aus seinen sehr kleinen und herben Früchten entstanden im Lauf vieler Jahrhunderte weltweit mehrere tausend verschiedene Sorten. Die ersten kultivierten Äpfel gab es im antiken Griechenland und im alten Rom; aber erst im 16. Jahrhundert wurden Äpfel in Europa allmählich zum Volksnahrungsmittel.