Aloe vera

ALOE VERA

Englische Bezeichnung: Aloe Vera
Spanische Bezeichnung: Aloe Vera

Familie  

Affodillgewächse (Asphodeloideae)

Hauptbestandteile:  

Anthrachinone, Polysaccharide, Prostaglandine, Tannine, Steroide, organische Säuren, Magnesium, Lactat, Harze, Mannine, Enzyme, Protein, Aminosäuren, Saponine, Lignine, Monosulfonsäure und Lektine

 

Verwendung: 

Frische Blätter, getrocknetes Blattharz, und aus frischen Blättern extrahiertes Gel

Wirkungsweisen: 

  • Schmerzlindernd
  • Antibakteriell
  • Entzündungshemmend
  • Antimikrobiell
  • Antiviral
  • Bitter
  • Abführend
  • Menstruationsfördernd 
  • Abführmittel
  • Magenstärkend
  • Wundheilend
 

Geschmack:

Bitter

 

Energie:

Kühlend

 

Ernte-Hinweise:
  • mit einem scharfen Messer schneidet man ein reifes Blatt (mindestens 18 Monate alt) von der Basis der Aloe-Vera-Pflanze ab
  • dann verwendet man einen Löffel, um das dicke Gel der Pflanze herauskratzen
  • optional: in den Mixer geben und anschließend luftdicht in einem Glas verschließen
  • im Kühlschrank ist es einige Wochen lang haltbar

 

Der Name der Aloe vera stammt aus dem Arabischen alloeh, was “bittere, glänzende Substanz” bedeutet. Vera kommt aus dem Lateinischen, versus, was “wahr” bedeutet, ein Beweis für ihre Beliebtheit in der Kräuterkunde und als kosmetisches Mittel.

Wissenschaftler haben mehr als 75 aktive Inhaltsstoffe in der Aloe Vera identifiziert und glauben erstaunlicherweise, dass es noch einige unentdeckte Inhaltsstoffe gibt. Aloe vera ist vielseitig einsetzbar und wurde erfolgreich als Abführmittel und antimikrobielles Mittel, zur Stärkung des Immunsystems und wegen ihrer hautberuhigenden und verletzungshemmenden Eigenschaften verwendet.

Aloe vera hat einen natürlichen pH-Wert von 4,3, was sie zu einem hervorragenden Präparat für Haut und Haare macht. Darüber hinaus enthält Aloe vera eine Substanz, die als Aloin bekannt ist, ein natürlicher Sonnenschutz, der bis zu 30 Prozent der ultravioletten Strahlen der Sonne blockieren kann. Es ist genau diese Vielfalt der Aloe, die hilft, ihre weitreichenden klinischen und volkstümlichen Anwendungen zu erklären.

Äußerlich wird Aloe Vera zur Linderung von Hautproblemen, Wunden, Sonnenbränden, Erfrierungen und Fällen von chronischer und akuter Dermatitis verwendet. Als häufiger Bestandteil von Erste-Hilfe-Cremes enthält Aloe vera Salicylsäure und Magnesium, Substanzen, die synergetisch wirken, um Schmerzen zu lindern. 

Innerlich wurde Aloe Vera als Abführmittel, zur Förderung der Menstruation, zur Unterstützung der Verdauung, zur Verringerung von Entzündungen, zum Ausgleich von Stoffwechselproblemen, zur Unterstützung der Nieren bei Steinen, zur Unterstützung während einer Chemotherapie und in jüngster Zeit auch als antivirales Mittel zur Verlangsamung der Ausbreitung von HIV und anderen Viren von einer Zelle zur anderen verwendet.

 


Referenzen/ References: 

Gladstar, R. (2008). Rosemary Gladstar’s herbal recipes for vibrant health. Adams, MA: Storey Publishing.

Tenney, D. (1997). Aloe vera. Pleasant Grove, UT: Woodland Publishing.

Pizzorno, J.E., & Murray, M.T. (2013). Textbook of natural medicine (4th ed.). St. Louis, MO: Elsevier Churchill Livingstone.

Surjushe, A., Vasani, R., & Saple, D.G. (2008). Aloe vera: A short review. Indian Journal of Dermatology, 53(4), 163-166. https://doi.org/10.4103/0019-5154.44785